Historie LAköV

Gebäude der LAköV in Neu FahrlandNeues Fenster: Bild vergrößernGebäude der LAköV in Neu Fahrland Von ihrer Errichtung im Juni 1992 bis Ende 2007 hatte die LAköV ihren Sitz im geschichtsträchtigen Land- und Gästehaus der Familie Adlon an der nördlichen Stadtgrenze von Potsdam, am Lehnitzsee in Neu Fahrland. Die ersten Seminare der LAköV starteten am 01.10.1992.

Im Juli 2004 entschied das Kabinett der Landesregierung, eine Bündelung der Aus- und Fortbildungseinrichtungen Justizakademie Kolpin und Bildungszentrum der Finanzverwaltung aus rechtlichen, wirtschaftlichen und organisatorischen Gründen am Standort Königs Wusterhausen vorzunehmen. Im September 2004 wurde dann der Bitte des Ministeriums des Innern entsprochen, auch die Landesakademie für öffentliche Verwaltung an diesem Standort anzusiedeln.

Neues Fenster: Bild vergrößernSeminargebäude © FHF

Am 01.02.2008 erfolgte der Umzug der LAköV nach Königs Wusterhausen auf den Campus des Aus- und Fortbildungszentrums Königs Wusterhausen. Am 01.04.2008 wurde im neu errichteten Seminargebäude der Fortbildungsbetrieb aufgenommen.

Seit ihrem Bestehen hat sich die LAköV zu einer qualitativ hochwertigen Fortbildungseinrichtung für die Landesbediensteten des Landes Brandenburg entwickelt, die sich auch an ihrem neuen Standort einer sehr hohen Akzeptanz erfreut.